Symposium I GLOBALE ARBEITSWELTEN IN DER ZEITGENÖSSISCHEN KUNST / GLOBAL WORKING WORLDS IN CONTEMPORARY ART 22. Januar 2021, 9.00—17.00 Uhr

00976

2021-01-07
GLOBALE ARBEITSWELTEN IN DER ZEITGENÖSSISCHEN KUNST / GLOBAL WORKING WORLDS IN CONTEMPORARY ART
22. Januar 2021, 9.00—17.00 Uhr
Programm
9.00 bis 9.30 Uhr:
Änne Söll & Friederike Sigler
Einführung
9.30 bis 10.15 Uhr:
Charlotte Bank (Berlin)
Performative Photography of Labour in Chaza Charafeddine’s Maidames and Mohammad Badarne’s Come Back Safely
10.15 bis 10.30 Uhr: Pause
10.30 bis 11.15 Uhr:
Paula Stoica (Basel)
Globaler Kaffeehandel und künstlerische Arbeit. Zu Hanne Darbovens Weltansichten 00-99
11.20 bis 12.05 Uhr:
Sebastian Baden (Mannheim)
Kultureller Kapitalismus. Das ästhetische Schisma in der Ökonomie der Kunst
12.10 bis 13.10 Uhr: Mittagspause
13.10 bis 13.55 Uhr:
Eva Bentcheva (Berlin)
Filming Between Fiction and Reality: Docu-Fiction Ventures into Female Labour of Overseas Filipino Workers
14.00 bis 14.45 Uhr:
Tonia Andresen (Hamburg/Bochum)
Neue Arbeitswelten? (Im)Materialität und (Re)Produktion in Mika Rottenbergs Cosmic Generator
14.45 bis 15.15 Uhr: Pause
15.15 bis 16.00 Uhr:
Sophie Ribbe (Bochum)
Incorporating Image Production: Von globalen Stars, Prosumer*innen und der Arbeit an Bildern
16.05 bis 17.00 Uhr: Abschlussdiskussion

Das Symposium findet online statt.
Anmeldung bis 20.01.2021 unter: friederike.sigler@ruhr-uni-bochum.de

Organisiert von Änne Söll, Friederike Sigler & Tonia Andresen

angezeigt bis: 2021-01-23