"Optimierte Männlichkeit(en)" - Online-Workshop am 11. & 12. Februar 21

00975

2021-01-05
Optimierte Männlichkeit(en)
Marie Jahoda Center for International Gender Studies und Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität Bochum
Online-Workshop über Zoom
Zeit: 11. Februar 2021, 15:00 - 16:45 und 12. Februar 2021, 9:30 - 13:00
Organisation: Prof. Dr. Änne Söll (Ruhr-Universität Bochum)

Programm

Do., 11. Februar 2021
15.00 Uhr – 15.15 Uhr
Prof. Dr. Änne Söll: Begrüßung und Einführung
15.15 Uhr – 16.00 Uhr Maike Wagner: Cyborg-Männlichkeiten im virtuellen Wunderland. Posthumane
Männerkörper und queere Identitätsentwürfe bei Filip Ćustić und Séamus Gallagher:
16.00 Uhr – 16.45 Uhr
Folke Brodersen: Zur populären Optimierung der Männlichkeit. Toxische Männlichkeit zwischen Rettung und Kritik:

Fr., 12. Februar 2021
09.30 Uhr – 09.45 Uhr
Prof. Dr. Änne Söll: Begrüßung
09.45 Uhr – 10.30 Uhr
Dr. habil. Kristin Platt: Posthumane Männlichkeit. Die neue Unverletzlichkeit des
militärischen Körpers
10.30 Uhr – 11.15 Uhr
Kai van Eikels: Optimierungslinien. Kawaii-Ästhetik und queere Männlichkeiten
11.15 Uhr – 11.30 Uhr Pause
11.30 Uhr – 12.15 Uhr Aaron Korn und Kevin Leja: Defizitäre Selbsterzählungen und Techniken der Selbstoptimierung bei männlichen Jugendlichen
12.15 Uhr – 13.00 Uhr Corinna Schmechel: Kompensation und Schutzpanzer. Zur Bedeutung von Muskelaufbau
für trans* Männer

Da die Plätze bei der Veranstaltung begrenzt sind, bitten wir um eine Anmeldung an Maike Wagner unter maike.wagner@rub.de bis zum 5. Februar 2021. Der Zoomlink wird Ihnen im Anschluss per E-Mail zugesandt.

angezeigt bis: 2021-02-13